Fairtrade


Logo Bouga fair transparentWir haben ein Dokument zu unserer Idee von fairem Handel und fairem Handeln zusammengestellt. Dieses Dokument erläutert u.a. unsere Kriterien für unsere Beziehungen mit den Kakaoproduzenten und lässt sich hier (Fair equitable transparent Bouga label deutsch) downloaden.


Für uns ist faires Handeln eine Lebenseinstellung, ein Gesellschaftsprojekt, das die Gleichberechtigung aller Beteiligten anstrebt. Dieses Gesellschaftsprojekt privilegiert Beziehungen auf einer zwischenmenschlichen Ebene und soll zu Diskussion und Reflektion anregen um letztlich selbst entscheiden zu können, in welcher Art von Gesellschaft wir leben wollen.

Konkret bedeutet dies, dass „fairtrade“ sich nicht darauf beschränken sollte den Produzenten „im Süden“ bessere Preise zu bezahlen, sondern sollte darauf hinarbeiten, dass alle Beteiligten eine fairen und gerechten Anteil am Verkaufspreis eines Produktes erhalten. Entscheidend sind hierbei Handelsbeziehungen, die von Respekt der unterschiedlichen Lebensbedingungen gekennzeichnet sind und sich durch direkte zwischenmenschliche Kontakte, eine gerechte Bezahlung und Transparenz auszeichnen.

Um unseren eigenen Anspruch der Transparenz zu genügen können Sie hier ein Dokument herunterladen, das detaillierte Informationen zur Vermarktumgskette selva dorada – Bouga CacaO beinhaltet; besonderer Schwerpunkt ist dabei der finanzielle Aspekt. Die genaue Darstellung dieser Vermarktungskette soll als Beispiel dienen; wir werden versuchen ein ähnliches Dokument für sämtliche unserer Vermarktungsketten online zu stellen. ImFolgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung dieser Vermarktungskette:

Zusammenfassung : Vermarktungskette Kakao – Santiago de Mendez, Ecuador

Nachdem sich die APPOS 2012 endgültig aufgelöst hat und nach eingehenden Gesprächen mit einigen ehemaligen Mitgliedern der APPOS, insbesondere der ehemaligen Präsidentin Oliva Ortiz und Manuel Zavala haben wir uns gemeinsam dazu entschieden zu versuchen einige Produzenten aufs Neue zu gruppieren. Um den Anstrengungen in Richtung biologischer Produktion und unseres Ansatzes des fairen Handels besser Rechnung zu tragen und dies auch besser kommunizieren zu können, haben wir uns dazu entschieden dies auch durch ECOCERT zertifizieren zu lassen.

2013 haben wir nun also diese neue Ära der Zusammenarbeit begonnen. Hauptsächlich um Erfahrungen zu sammeln wurde zunächst nur eine Finca, nämlich die von Manuel Zavala in Chupianza zertifiziert; aber alle Beteiligten sind sich darin einig, dass diese Zusammenarbeit auf eine grössere Gruppe, im Rahmen einer neu zu bildenden Struktur, ausgedehnt werden soll.

Gemeinsam haben wir die Produktionskosten für den Kakao ermittelt; diese beliefen sich fûr die Ernte 2013 auf 1.55 US$ pro Kilogramm. In einem Rahmenvertrag wurden die grundlegenden Konditionen unserer Zusammenarbeit festgelegt, unter anderem der zu zahlende Mindestpreis von 3,- US$ pro Kilogramm Kakao, also fast das Doppelte der Produktionskosten.

Für jeden Verkauf wird zusätzlich ein Kaufvertrag aufgesetzt, in dem die konkreten Konditionen festgelegt werden.

Neben dem Kaufpreis für den Kakao zahlen wir zusätzlich noch in einen sogenannten Entwicklungsfond ein; und zwar mindestens 5% der Kaufsumme. 2013 haben wir 200 US$ direkt in den Fond eingezahlt und zusätzlich noch die Kosten für die Bio-Zertifizierung in Höhe von 850 US$ getragen.

Dieser Entwicklungsfond soll dazu beitragen die Ziele eines Enwicklungsplans umzusetzen. Dieser Entwicklungsplan wurde von Manuel Zavala und Bouga CacaO gemeinsam erarbeitet und beinhaltet zwei grosse Linien:

  • Etablierung einer Gruppe von Produzenten mit Bio-Zertifizierung
  • Förderung der Weiterverarbeitung der Rohstoffe vor Ort

Unser Beitrag zu diesen Entwicklungszielen beschränkt sich dabei nicht nur auf den finanziellen Beitrag, wir stehen auch mit Rat und Tat zur Seite.

Seit langem schon produzieren die Beiden Endprodukte für den lokalen, ecuadorianischen Markt (und auch für den Export). Für diese gut funktionierende Aktivität wird nun mehr und mehr Kakao von den beiden Familienfincas benötigt, so dass vermutlich schon bald kein Rohkakao mehr für die Kuvertüreproduktion für Bouga CacaO verfügbar sein wird. Somit wäre das Ziel der lokalen Wertschöpfung natürlich perfekt erreicht und wir freuen uns mit Manuel und Oliva über diesen Riesenerfolg.


Bouga CacaO ist aktives Mitglied von Minga – Verein zur Förderung einer gerechteren Wirtschaftsordnung

Leider sind auch die links zu Minga nur auf französisch…

En suivant le lien suivant vous trouvez plus d’informations sur le positionnement de Minga.