Unsere Partner


Die Kakaoproduzenten …

 

 … die Communidad „Tesoro Escondido“

Die abgelegene Gemeinde besteht aus ca. 50 Familien in der Choco-Region (eine ursprüngliche Waldregion an der nördlichen Küste). Schon seit 2011 arbeitet die ecuadorianische NGO Proyecto Washu gemeinsam mit der englischen „University of Sussex“ mit den Gemeindemitgliedern im Rahmen eines Schutzprojektes. Ziel ist der Schutz des Primärwaldes, der u.a. den Lebensraum einer endemischen Primatenspezies, dem stark vom Aussterben bedrohten Braunkopfklammeraffen, darstellt.

Durch die Kommerzialisierung des Kakaos aus der Gemeinde im Rahmen des Schutzprojekts, soll den teilnehmenden Familien eine Einkommensverbesserung ermöglicht werden, ohne Raubbau am Wald zu betreiben.

Wir von Bouga CacaO stehen schon seit Ende 2013 in Kontakt mit dem Projekt; Im Laufe des Jahres 2014 konnten wir den Rahmen unserer Kooperation ausarbeiten und Ende 2014 kauften wir den ersten Kakao. Für die Erstellung der Qualitätsstandards und der Durchführung verschiedener Schulungen war unser langjähriger Partner Samuel von der Hacienda Bosque de Oro (s.u.) zuständig.

Die nächsten Schritte bestehen in der Festigung unserer Zusammenarbeit und der Stärkung der Gruppe. Ausserdem haben wir 2015 die Bio-Zertfizierung für zunächst 5 Familien erhalten. Hierbei hatten wir Unterstützung von einem Praktikanten, einem Studenten des ENSAT, der Agrarhochschule in Toulouse.

Unter dem folgenden link findet Ihr ein kurzes Video über die Drohnenbefliegung von Teilen des Projektgebietes in Tesoro Escondido im Rahmen des Projekts.

Unter folgendem link finden Sie ein Dokument das die gesamte „Zulieferkette“ selva dorada im Deteil beschreibt, insbesondere mit allen finanziellen Details. Das Dokument ist z.Z. leider nur in französisch verfügbar.

Filiere selva dorada.pdf

 

 … die Kooperative „Fortaleza del Valle

… besteht in dieser Form seit 2006; sie entstand aus dem Zusammenschluss von 4 Kleinbauernorganisationen und zählt über 600 Mitglieder. Die sehr gut organisierte Kooperative vermarktet einen qualitativ äusserst hochwertigen Nacional Arriba Kakao und ist sowohl Bio zertifiziert (nach EU Verordnung) als auch nach den fairtrade Standards von Flo-Cert (Max Havelaar). Hier ein kleiner Bericht.

 

….Oliva Ortíz und Manuel Zavala und das Projekt SELVA DORADA

Die beiden ehemaligen Mitglieder der Kooperative, mit der wir bis zu ihrer Auflösung zusammengearbeitet hatten, haben sich der Erzeugung eines hochwertigen Kakaos verschrieben. Tatsächlich waren diese beiden unser erster Kontakt mit dem Kakao, die ersten Produzenten, die Ulrike im Rahmen ihrer Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit kennen gelernt hatte. Auf ihren Fincas produzieren die beiden Kakao, Zuckerrohr, Bananen, Zitrusfrüchte und anderes in nachhaltigen Mischanbausystemen ohne Pestizide oder chemischen Dünger – Bio !.

Am Anfang stand die Vermarktung des Rohkakaos an Zwischenhändler. Da die Zwischenhändler aber keinen Preisunterschied für unterschiedliche Qualitäten machen, suchten sie nach anderen Lösungen; in diesem Moment lernten wir uns kennen und wir liessen uns von ihrem Enthusiamus mitreissen.

Die Finca von Manuel war die erste, die wir 2013 Bio zertifiziert haben; ebenso erhielten wir das Ecocert ESR Fairtrade Siegel für unsere Handelsbeziehung. 2014 folgte die Finca von Oliva.

Seit langem schon produzieren die Beiden Endprodukte für den lokalen, ecuadorianischen Markt (und auch für den Export). Für diese gut funktionierende Aktivität wird nun mehr und mehr Kakao von den beiden Familienfincas benötigt, so dass vermutlich schon bald kein Rohkakao mehr für die Kuvertüreproduktion für Bouga CacaO verfügbar sein wird. Somit wäre das Ziel der lokalen Wertschöpfung natürlich perfekt erreicht und wir freuen uns mit Manuel und Oliva über diesen Riesenerfolg.

 

 … die Hacienda Bosque de Oro

In dem traditionsreichen Kakaoanbaugebiet rund um die Stadt Quevedo gedeihen verschiedenste Südfrüchte wie Bananen, Papaya, Ananas, Mango und – natürlich – Kakao. In kurzer Zeit kann man hier drei Provinzen durchfahren, Guayas, Los Rios und den tiefgelegenen Teil der „Hochlandprovinz“ Cotopaxi, benannt nach dem aktiven schneebedeckten Vulkan. Hier liegt am Fuß der Anden die Hacienda Bosque de Oro, übersetzt „goldener Wald“.

Die klimatischen Bedingungen auf der Hacienda sind optimal für den Kakaoanbau und die Hingabe der Angestellten und Betreiber tun ein übriges, um den edlen Nacional Arriba als Grundsubstanz für beste Schokoladen zu pflegen. Um die Sorten mit dem besten Aroma auszuwählen und optimale Pflegekonzepte für die Kakaobäume zu entwickeln, wurden über Jahre hinweg verschiedene Versuchsreihen angelegt und ausgewertet.

Der größte und wichtigste Schritt zum Erfolg jedoch ist sicherlich die Entwicklung eines angepassten Fermentationsverfahrens. Anders als sonst gemeinhin üblich wird der Kakao nach der Ernte zunächst ca. einen Tag leicht vorgetrocknet und dann erst fermentiert, und zwar unter permanenter Überwachung. So lässt sich eine Fehlfermentation ausschließen und die Fermentation am optimalen Punkt abbrechen. Auch die abschliessende natürliche Sonnentrocknung der Kakaobohnen läuft unter ständiger Kontrolle ab. Dieses durch langjährige Versuche erprobte, innovative Verfahren, bringt einen Kakao hervor, der ohne weitere Zutaten eine der feinsten 100% Schokoladen ergibt – die 100% Haciendaschokolade von Bouga CacaO.

 

 

Für die Weiterverarbeitung

El Salinerito

Für die Weiterverarbeitung konnten wir 2015 einen neuen Partner gewinnen. Das Gemeindeprojekt Salinerito in Salinas bei Guaranda im Andenhochland Ecuadors.

Den Zucker…
… beziehungsweise die Panela, mit der unsere Kuvertüre hergestellt wird beziehen wir von der Assoziation MCCH (Seite auf Spanisch).