Das ist nicht nur die Geschichte einer Schokoladenmarke! Es ist auch die Geschichte von Menschen, die davon geträumt und dafür gekämpft haben, ein wirklich faires Konzept zu entwickeln. Gestützt auf gegenseitiges Vertrauen, ist es der Wille, gemeinsam eine etwas gerechtere Welt zu schaffen und “last, but not least”: die Leidenschaft für einen exzellenten Kakao.

Am Beginn von Bouga Cacao standen verschiedene Begegnungen und ein Wunsch zur Zusammenarbeit:
Die Gründer der französischen Schokoladenfabrik sind Ulrike Bongartz und Alex Gareiss. Ihre Schokoladenverarbeitung begann 2012 in ihrem Haus mit einem Atelier und einem Büro in der Ariège.

Einige der Partner in Ecuador zu Beginn des Abenteuers sind:
Das Team der Hacienda “Bosque de Oro”;
Oliva Ortiz und Manuel Zavala, Kakaoerzeuger und Besitzer von zwei Familienbetrieben – den “Fincas”- im Amazonasgebiet von Morona Santiago.
Die Gemeinde von Tesoro Escondido.
Tulicorp in Guayaquil: KMU Chocolateria fina.
Aber eine Zusammenarbeit mit ecuadorianischen NRO, Studenten(en)s von französischen und deutschen Landwirtschaftsschulen…

Bouga Cacao ist auch eine Geschichte der Begegnung, dank der Beratung, Unterstützung und Ermutigung vieler Menschen, denen sie in den letzten Jahren begegnet sind.

Ursprünglich wurde Bouga Cacao als Einzelunternehmen ohne Angestellte gegründet. Ulrike ist vor allem für die Produktion und Kommunikation mit Ecuador zuständig, während Alex für Marketing, Kundenbeziehungen, Verwaltung und Buchhaltung zuständig ist.

Die Bouga Cacao-Produkte stammen aus einer direkten Partnerschaft zwischen Bouga und seinen Partnern in Ecuador.

Unsere Partner kultivieren und ernten den Kakao, wir erarbeiten die Rezepte gemeinsam und anschliessend wird der Kakao vor Ort in Ecuador bis zum fertigen oder halbfertigen Produkt verarbeitet. In unserem kleinen Atelier in der Ariège stellen wir die fertigen Produkte aus Schokolade, Bohnen und Kakaomasse her. Diese vielfältigen Produkte werden dann lokal, aber auch in Paris, Deutschland, England und der Schweiz vermarktet.

Das Projekt Bouga Cacao unterstützt die Initiativen der Kleinerzeuger, indem es die Verarbeitung vor Ort fördert. Die meisten fairen Produkte der Industrieländer tragen wenig zur nachhaltigen Entwicklung der “armen” Länder bei. Die Förderung der Verarbeitung der Rohstoffe im Ursprungsland ermöglicht die Stimulierung der lokalen Wirtschaft durch die Schaffung neuer Einkommensquellen.

In den letzten Jahren haben sich die Dinge für Bouga Cacao geändert. In Ecuador gibt es immer mehr Partner, und Bouga CacaO ist zu einer von Alex verwalteten Gmbh geworden. Das Unternehmen arbeitet neben dem Atelier, den Alex betreibt, mit dem CASTA e.V. (in Alzen) bei der Herstellung der Tafeln zusammen, der die Beschäftigten im Rahmen eines Eingliederungsprogrammes beschäftigt.

Seit Ende 2019 gibt es immer mehr Verkaufsstellen in der Region Occitanie, aber auch in der Region Île-de-France, Grand Nord und Est dank der Zusammenarbeit mit Pierre-Louis, einem Multi-card-Händler, der besonders auf die Werte seiner Produkte bedacht ist…

Seit Frühjahr 2020 ist Sandrine im Team. Um unser Projekt weiterzuentwickeln und bekannt zu machen, hat sie eine neue Website und einen Online-Shop eingerichtet, wo Sie unsere Werte und Produkte direkt von zu Hause aus kennen lernen können.